• Frag-die-Gollo

Unser Baum des Jahres 2020: Die Weidenblättrige Eiche

Aktualisiert: Apr 9


Quercus phellos, die Weidenblättrige Eiche, gehört zur Familie der Fagaceae, der Buchengewächse. Natürlich wächst Quercus phellos im südöstlichen Nordamerika.

Der Baum bevorzugt oft Standorte in unmittelbarer Nähe von Gewässern, aber auch feuchte Niederungen. Die weidenblättrige Eiche bildet kegelförmige bis rundliche mittelgroße bis große Bäume bis ca. 30 m Höhe. in Europa werden diese Eichen etwa 25 m hoch. Die olivbraun gefärbte Rinde bleibt lange glatt. Im Alter wird die Borke braun - schwärzlich und gefurcht.


Die Weidenblättrige Eiche ist sommergrün, an günstigen Standorten auch wintergrün. Die Blätter sind wechselständig angeordnet und schmal lanzettlich wie ein Weidenblatt, 5 bis 11 cm lang und ca 2 cm breit. Oberseits sind sie glänzend grün, unterseits hellgrau. Die Herbstfärbung ist hellgelb bis hell braungelb.

Die Früchte reifen im zweiten Jahr. Die Eicheln sind klein, rundlich und sitzen in flachen kurzgestielten Bechern auf den Zweigen. Die Wurzeln werden weit flach ausgebreitet. Bevorzugt werden frische bis feuchte nährstoffreiche saure Böden. Staunässe wird nicht ertragen.


Die Weidenblättrige Eiche ausreichend winterhart. Sie ist außerdem als ältere Pflanze gut verpflanzbar. Ebenfalls ist sie gut als Stadtbaum geeignet. Durch seine attraktive Belaubung bereichert sie das Eichensortiment und passt so in ungewöhnliche Pflanzsituationen. Quercus phellos wird auch durch seine Blätter und Blattstellung sich gut als Zukunftsbaum als Allee und Stadtbaum eignen.






21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen